25.07.2022
FW-Umschau - Ausgabe 01/2022

Die Komplette FW-Umschau (Ausgabe 02/2021) können Sie hier herunterladen:
Download-Link

Liebe Ergoldingerinnen und Ergoldinger,
es sind unruhige und zum Teil traurige Zeiten. Wer hätte gedacht, dass mitten in Europa ein Krieg ausbricht. Die Auswirkungen sind allgegenwärtig.
Seitens des Marktes Ergolding haben wir uns wieder engagiert, um den Landkreis Landshut bei der Unterbringung bzw. Betreuung der Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine zu unterstützen. Herzlichen Dank für den überaus beherzten Einsatz an meine Bauhofmitarbeiter und alle Organisationen wie Feuerwehren, THW und die beteiligten Firmen, welche den Bereich des Happy-Sports-Geländes zu einem Zentrum mit über 400 Unterkunftsplätzen gestaltet haben.

Wir sind bereits mitten im Jahr 2022 und im Markt Ergolding sind wir dabei, wieder viele Maßnahmen umzusetzen. Dies schlägt sich auch im Haushalt des Marktes nieder, der erneut ein Rekordvolumen von fast 70 Millionen Euro aufweist.

Mit einem Bewegungsraum für unser Kinderhaus in Käufelkofen werten wir diesen Standort weiter auf. Insgesamt nimmt die Kinderbetreuung mit den größten Umfang in unserem Haushalt ein. Wir stellen im Markt ausreichend Betreuungsplätze zur Verfügung, die Personalsituation im Erziehungsdienst stellt uns jedoch immer wieder vor Herausforderungen.

Im Jahr 2022 sind wir mit der Planungsphase für die Erweiterung unserer Grund- und Mittelschule gestartet. Künftig werden wir eine 5-zügige Grundschule haben und weitere Fachräume werden benötigt.

Ein weiteres Großprojekt, das gemeinsam mit dem Landkreis Landshut realisiert wird, ist eine 3 + 1 Turnhalle (d.h. 4 Turnhalleneinheiten), die mit weiteren Räumen überbaut wird. Hier sind u.a. wieder Räume für zukünftige Kinderbetreuung - auch der Realschule Ergolding - vorgesehen. Das gesamte Bauvorhaben ist vorbildlich hinsichtlich der Nutzungsmöglichkeiten und des sparsamen Umgangs mit Grund und Boden.

Der Wohnungsbau in der Bargrabenstraße hat zwischenzeitlich konkrete Formen angenommen und ist aktuell im Zeitplan. Wir hoffen, dass wir das Projekt Mitte 2024 beenden können. Es zeichnet sich eine größere Nachfrage nach Wohnungen ab. Wir planen im Marktgemeinderat ein Vergabesystem zu diskutieren und zu beschließen, das die Bewerbungen neutral auswertet. Die Wohnungen werden entsprechend dem Ergebnis vergeben.

Unser Klimaschutzprogramm mit den unterschiedlichsten Förderungen, welches seit 2015 besteht, wird in diesem Jahr so gut angenommen wie noch nie und zeigt, dass dies der richtige Weg ist. Wir werden weiterhin an dem Ausbau des Klimaschutzprogrammes arbeiten.

Ihr
Andreas Strauß,
1. Bürgermeister